gallery/grafiken-logo5

    ASV Menden 1973 e.V.

    Mitglied im Verband der Deutschen Sportfischer e.V.

    Aktivitäten

    Maßnahmen am Wasser:

    Seit Gründung des Vereins leisten dessen Mitglieder in aller Stille und ohne Presserummel etc. jährlich dreimal einen weiteren aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Im Frühjahr, Sommer und Herbst

    wird jeweils auf der gesamten Länge und an beiden Ufern der Pachtstrecke eine Uferbereinigung durchgeführt. Diese erstreckt sich sowohl auf die ufernahen Zonen im Wasser als auch auf die

    Uferbereiche außerhalb des Wassers. Es muss nicht besonders hervorgehoben werden, dass diese Aktivitäten auch dem Allgemeinwohl zu Gute kommen.

    Die meiste Arbeit fällt immer im Frühjahr an, wenn nach den Hochwässern vom Spätherbst bis zum Frühjahr die Bäume und Büsche voller Gras und Plastik hängen und am Ufer häufig Baumstämme angeschwemmt oder gar verkeilt sind.

    Bei jeder der Uferbereinigungen wird eine Menge Müll gesammelt, der oft mehrere Container füllt. Am 28.04.1984 waren es z. B. "10" LKW-Ladungen und am 04.04.1987 "5"Container voll mit Müll und Schwemmgut.

    Zu den im Laufe der Jahre entsorgten Funden gehörten u. a. Einkaufswagen, Mopeds, Fahrräder, Autoreifen, Matratzen und im Februar 1991 sogar einige hundert Meter Kunststoff-

    Verpackungsschlauch der Firma Katjes. Am spektakulärsten war am 04.04.1987 der Fund einer mit Briefen gefüllten Posttasche eines offenbar seiner Tagesarbeit überdrüssigen Briefträgers, der diese wohl auf dem Wasserweg entsorgt hatte. Die Tasche wurde einer zufällig vorbei kommenden Polizeistreife der Troisdorfer-Wache übergeben.

    In Absprache mit dem Staatlichen Amt für Wasser- und Abfallwirtschaft (StAWA) Bonn, wurden Mitte der 70er-Jahre im Bereich Siegburg-Menden Buhnen in die Sieg gebaut, die für die Angler eine Bereicherung waren.

    Eine weitere Maßnahme, die in enger Zusammenarbeit mit dem StAWA durchgeführt wurde, war die Sanierung des im Laufe der Jahre durch die Hochwässer unterspülten und großflächig abgebrochenen Ufers an der so genannten "Sandbank", kurz oberhalb der Brücke auf Mendener-Seite. Im Frühjahr 1987 und 1989 wurden hier Sanierungsarbeiten unter der sachkundigen Anleitung

    von StAWA-Mitarbeitern durch die Vereinsmitglieder ausgeführt, und zwar ohne jegliche maschinelle Unterstützung.

    Eine inzwischen nötige Nachbesserung der damaligen Sanierung soll nach Auskunft vom 26.07.1995 des Staatlichen Umweltamtes Köln, als Nachfolgerin des StAWA unterbleiben, da im Rahmen

    des Sieg-Auen-Konzepts die Renaturierung Priorität hat.

    Die Wettkampfmannschaft:

    Einige besonders aktive Vereinsmitglieder, dazu zählten als treibende Kräfte insbesondere die beiden Engländer Allen Fletcher und Bob Spence, die heute, da verzogen, leider dem Verein nicht mehr angehören, gründeten 1982 eine Wettkampfmannschaft, die in den folgenden Jahren, bis 1985, an so manchem Wettkampf als Mannschaft und auch als Einzelangler erfolgreich teilnahmen. In der Einzelwertung schaffte W. Fuhrmann sogar in einem Jahr die Teilnahme an der Landesmeisterschaft im LFV.

    Mit sich belebender Diskussion um die Hälterung gefangener Fische löste sich die Wettkampfmannschaft 1985 auf.

    Jugendarbeit:

    Schon immer war der Vereinsvorstand bemüht, interessierten Jugendlichen das Angeln nahe zu bringen. Daher wurde die Jugendarbeit im Verein immer gefördert. Da es sich bei dem ASV Menden

    1973 e.V. um einen relativ kleinen Verein handelt war auch die Zahl der jugendlichen Vereinsmitglieder stets gering und betrug in der Regel maximal 7 Personen. Dennoch gaben sich die

    Jugendwarte stets die größte Mühe, den Jugendlichen praktisches und theoretisches Wissen zu vermitteln. Darüber hinaus wurden Freundschaftsfischen mit anderen Vereinen und jährliche Prinzenfischen mit Pokalen und oft attraktiven Sachpreisen durchgeführt. Teils wurden diese Bemühungen beeinträchtigt, da zeitweise die Zahl der Jugendlichen oder aber auch deren Interesse zu gering war, was jedoch bis heute und auch künftig den Vereinsvorstand nicht davon abhalten wird, der Jugendarbeit positiv gegenüber zu stehen.

    Veranstaltungen und Vereinsleben:

    Trotz so manchem Versuch das Vereinsleben etwas mehr zu aktivieren, gelang dies in der Vergangenheit nicht. Eine größere Teilnehmerzahl bei Uferbereinigungen und manchem Vereinsfischen in den letzten Jahren wäre wünschenswert gewesen. Zusätzlich angebotene Aalnächte wurden nur von wenigen angenommen. Es bleibt zu hoffen, dass hier künftig eine günstigere Entwicklung eintritt.

    Das 10- und 15 Jährige Vereinsbestehen wurde in angemessenem Rahmen im Kreise der "Vereinsfamilie" und einiger Gäste sowie mit Angehörigen bei guter Beteiligung ausgiebig gefeiert.

    In den letzten Jahren fand das als Grillfest ausgerichtete Fischerfest am und im angemieteten Vereinsheim der Schützen großen Anklang bei Jung und Alt. Entsprechend gut war auch die

    Beteiligung der Vereinsmitglieder und ihrer Angehörigen. Nicht selten wurde, dank der Unterstützung des Schutzpatrons aller Fischer, bis spät in die Nacht bei herrlich warmem Wetter gefeiert.

    So bleibt denn für die Zukunft zu hoffen, dass die intensiven Bemühungen der letzten Jahre und Jahrzehnte um Verbesserung der Wasserqualität und Hege des Fischbestandes den Anglern zu Gute

    kommen und nicht durch weitere Negativentwicklungen, z. B. durch den Kormoran, zunichte gemacht werden. Hier sollten die Angelvereine und deren Organisationen ihre Interessen mit Nachdruck vertreten. Letztlich auch zur Vermeidung einer Existenzgefährdung. In einem solchen Falle würden die Natur und der Naturschutz einen starken Partner verlieren.

    So ist den Mitgliedern des ASV Menden 1973 e.V. u. a. nach Aufhebung der Lachsvollschonzeit eine reiche Ernte ihrer Saat zu gönnen, die sich jedoch nicht nur auf den Lachs beschränken soll.

    Dem Vorstand des Vereins ist auch künftig eine glückliche Hand bei der Vereinsführung und viel Erfolg und dem Verein weiterhin ein aktives und harmonisches Vereinsleben zu wünschen.

    Vereinsfischen:

    Bis ins Jahr 1990 wurden jährlich drei Vereinsfischen durchgeführt, aus deren Gesamtergebnis der "Jahresbeste" ermittelt wurde. Es waren dies das An-, Königs- und Abfischen. Auch bei jedem

    einzelnen dieser drei Fischen wurden die erfolgreichen Angler mit den ersten 3 bis 5 besten Ergebnissen ausgezeichnet. Die Teilnahme an den Vereinsfischen war stets rege und es schloss sich

    immer unter der Brücke ein geselliges Beisammensein mit gemeinsamem Essen an. Später gesellte sich oftmals so manche Ehefrau oder Freundin dazu und so gab es manche schöne Stunde im Kreise der ASV-Anglerfamilie.

    Einmal sorgte ein Wespenschwarm am Brückengeländer für Aufregung. Ein anderes mal trug ein Vereinsmitglied ein volles Pittermännchen von der Sieg bis nach Troisdorf. Beifall und Gelächter

    erntete derjenige, der seine Heimfahrt per Fahrrad antreten wollte und nach einem mühsamen Aufstieg des Rades infolge von Gleichgewichtsstörungen ins hohe Gras fiel.

    In den Jahren 1988 & 1989 kam es infolge diverser Gerichtsurteile zur Lebendhälterung gefangener Fische zu einer für alle Sportangler unliebsamen Diskussion mit nachhaltiger Negativentwicklung. Diese veranlasste die Mitglieder des ASV Menden 1973 e.V. in ihrer Jahreshauptversammlung 1991 zu der Beschlussfassung seitdem jährlich nur noch ein Vereinsfischen

    durchzuführen. Bedingt durch die Auflagen des Landschaftsschutzes findet das gemütliche Zusammensein danach auch nicht mehr an der Sieg, sondern meist im Schützenheim in Menden statt, was

    der Geselligkeit auch wegen der fehlenden Urwüchsigkeit Abbruch tut.

    Soweit es die vorhandenen Aufzeichnungen zuließen, sind in der nachfolgen­den Übersicht die Fangergebnisse der Vereinsfischen der vergangenen Jahre aufgelistet.

    Jahr

    Bestes Jahresgesamtergebnis in Gramm

    Bestes Einzelergebnis Königsfischen in Gramm

    1979

      8.800

      3.500

    1980

      3.600

      2.500

    1981

      8.100

      2.600

    1982

      7.700

      3.100

    1983

    12.450

      5.800

    1984

    12.450

      4.200

    1985

    13.725

      7.700

    1986

    20.950

    12.500

    1987

    19.450

    11.300

    1988

    14.625

    10.600

    1989

    20.800

      7.700

    1990

    19.650

      9.800

    1991

    jährlich nur noch 1 Fischen

      7.350

    1992

    --

      8.500

    1993

    --

    14.600

    1994

    --

      3.200

    1995

    --

      9.100

    1996

    --

      9.800

    1997

    --

      8.200

    1998

    --

      8.900

    Verschönerungen aus der Vereinskasse:

    gallery/bilder-allgemein-Schaukasten-SIMG0036

    Neuer Schaukasten am Waldarbeiterwagen am Renner See